Acetonitril

Strukturformel von Acetonitril

Synonyme: Cyanmethan, Ethanenitril
CAS-Nummer: 75-05-8
Chemische Formel: CH3CN
Molare Masse: 41.05 g/mol
Aussehen: Farblose Flüssigkeit
Aggregatzustand: flüssig
Dichte: 0.786 g/cm³ (20 °C)
Schmelzpunkt: -45.7 °C
Siedepunkt: 81.6 °C
Löslichkeit in Wasser: Mischbar in allen Verhältnissen
Löslichkeit in organischen Lösungsmitteln: Löslich
Säure (pKa): ~25.1 (pKa von CH3CNH+)
Brechungsindex (nD): 1.3446 (20 °C)
Molekulare Form: Linear
Dipolmoment: 3.92 D (gas)
H- und P-Sätze: H225, H302, H312, H332, H319, H335, P210, P233, P240, P241, P242, P243, P261, P264, P271, P280, P301+P312, P302+P352, P304+P340, P305+P351+P338, P312, P321, P337+P313
Toxikologische Daten: LD50 (oral, Ratte) = 2500 mg/kg; LD50 (dermal, Kaninchen) = 2000 mg/kg

Inhalt

Eigenschaften von Acetonitril

Acetonitril ist eine organische Verbindung mit der chemischen Formel CH3CN und einer molaren Masse von etwa 41,05 g/mol. Es handelt sich um eine farblose, brennbare Flüssigkeit mit einem charakteristischen Geruch. Bei Raumtemperatur ist Acetonitril eine klare Flüssigkeit mit einem Siedepunkt von etwa 82 °C und einem Schmelzpunkt von -45 °C.

Die Struktur von Acetonitril besteht aus einem Methylrest (CH3) und einer Nitrilgruppe (–CN). Diese Struktur verleiht Acetonitril seine einzigartigen Eigenschaften und macht es zu einem vielseitigen Reagenz in der organischen Chemie und anderen Anwendungen.

Physikalische Eigenschaften

Acetonitril zeichnet sich durch eine gute Löslichkeit in einer Vielzahl von organischen Lösungsmitteln aus. Es ist jedoch nur begrenzt in Wasser löslich, wobei es in der Lage ist, mischbare Schichten zu bilden. Diese Löslichkeitseigenschaften machen Acetonitril zu einem bevorzugten Lösungsmittel in chemischen Reaktionen, Extraktionen und Analysenverfahren.

Chemische Eigenschaften

Die hohe elektronische Dichte am Stickstoffatom von Acetonitril verleiht ihm Lewis-Basen-Verhalten. Diese Eigenschaft ermöglicht es Acetonitril, Elektronenpaare bereitzustellen und mit Lewis-Säuren zu reagieren, um stabile Koordinationskomplexe zu bilden. Diese Fähigkeit macht Acetonitril zu einem wichtigen Reagenz in der Koordinationschemie und in katalytischen Reaktionen.

Verwendungen von Acetonitril

Acetonitril findet eine breite Palette von Anwendungen in verschiedenen Industriezweigen.

Lösungsmittel

Eine der prominentesten Verwendungen von Acetonitril liegt in seiner Funktion als Lösungsmittel. Aufgrund seiner Fähigkeit, sowohl polare als auch unpolare Verbindungen zu lösen, wird es in chemischen Reaktionen, Extraktionen und chromatografischen Analysen eingesetzt. Insbesondere in der Hochleistungsflüssigkeitschromatografie (HPLC) ist Acetonitril als mobile Phase unverzichtbar.

Organische Synthese

Acetonitril dient als Ausgangsmaterial und Reagenz in einer Vielzahl von organischen Synthesen. Es kann als Baustein für die Herstellung von pharmazeutischen Wirkstoffen, Agrochemikalien und anderen organischen Verbindungen dienen. Die Vielseitigkeit von Acetonitril ermöglicht die Bildung neuer Bindungen und die Generierung komplexer Moleküle.

Forschung und Entwicklung

In der Forschung und Entwicklung wird Acetonitril in Bereichen wie der Pharmazie, der Agrochemie und der Materialwissenschaft eingesetzt. Es dient als Lösungsmittel und Reagenz für die Synthese neuer Verbindungen und zur Untersuchung von Reaktionsmechanismen. Die Fähigkeit von Acetonitril zur Bildung stabiler Komplexe macht es zu einem wertvollen Werkzeug in der Koordinationschemie.

Umweltaspekte

Bei der Verwendung von Acetonitril sind Umweltaspekte zu berücksichtigen.

Biologische Abbaubarkeit

Acetonitril ist biologisch schwer abbaubar und kann sich in der Umwelt anreichern. Die unsachgemäße Entsorgung von Acetonitril kann negative Auswirkungen auf die Umwelt haben, insbesondere auf aquatische Lebensformen. Daher ist eine verantwortungsbewusste Handhabung und Entsorgung unerlässlich, um die Umweltauswirkungen zu minimieren.

Regulierung und Vorschriften

In vielen Regionen unterliegt die Verwendung und Freisetzung von Acetonitril strengen regulatorischen Vorschriften. Diese Vorschriften sollen sicherstellen, dass Acetonitril sicher gehandhabt und entsorgt wird, um Umweltschäden zu verhindern. Es ist wichtig, sich über die spezifischen Vorschriften in Ihrer Region zu informieren und diese einzuhalten.

Sicherheitsaspekte

Die sichere Handhabung von Acetonitril ist von großer Bedeutung.

Gesundheitsrisiken

Acetonitril kann Hautreizungen und Augenreizungen verursachen. Der Kontakt mit der Haut und den Augen sollte vermieden werden. Bei der Arbeit mit Acetonitril sollten geeignete Schutzausrüstung wie Handschuhe, Schutzbrillen und Laborkittel getragen werden. Außerdem sollten Arbeiten mit Acetonitril in gut belüfteten Bereichen durchgeführt werden, um die Exposition gegenüber Dämpfen zu minimieren.

Brandgefahr

Acetonitril ist leicht entflammbar und bildet leicht entzündliche Dampf-Luft-Gemische. Daher sollte Acetonitril von offenen Flammen, Funken und heißen Oberflächen ferngehalten werden. Es sollte in feuerfesten Behältern aufbewahrt und in einem gut belüfteten Bereich verwendet werden.

Inhalt

Weitere Chemikalien

Strukturformel von Kupfersulfat

Kupfersulfat

Synonyme: Kupfer (II)-sulfat, Kupfervitriol, blauer Galitzenstein, Blaustein, COPPER SULFATE (INCI)
CAS-Nummer: 7758-98-7 (wasserfrei), 7758-99-8 (Pentahydrat), 10257-54-2 (Monohydrat)
Chemische Formel: CuSO4
Molare Masse: 159,61 g·mol−1 (wasserfrei), 249,69 g·mol−1 (Pentahydrat)
Aussehen: weißes bis graues, geruchloses Pulver (wasserfrei), hellblaue bis leicht türkisfarbene Kristalle (Hydrate)
Aggregatzustand: fest
Dichte: 3,60 g·cm−3 (wasserfrei, 20 °C), 2,286 g·cm−3 (Pentahydrat, 25 °C)
Schmelzpunkt: Zersetzung bei 560 °C
Löslichkeit in Wasser: leicht in Wasser: 203 g·l−1 bei 20 °C (wasserfrei), 317 g·l−1 bei 20 °C (Pentahydrat)
Löslichkeit in organischen Lösungsmitteln: unlöslich
H- und P-Sätze: H: 302 ‐ 318 ‐ 410 P: 273 ‐ 280 ‐ 305+351+338 ‐ 313
Toxikologische Daten: LD50 (mittlere Dosis) 300 mg/kg (oral, Ratte), 87 mg/kg (oral, Maus)

Strukturformel von Acetonitril

Acetonitril

Synonyme: Cyanmethan, Ethanenitril
CAS-Nummer: 75-05-8
Chemische Formel: CH3CN
Molare Masse: 41.05 g/mol
Aussehen: Farblose Flüssigkeit
Aggregatzustand: flüssig
Dichte: 0.786 g/cm³ (20 °C)
Schmelzpunkt: -45.7 °C
Siedepunkt: 81.6 °C
Löslichkeit in Wasser: Mischbar in allen Verhältnissen
Löslichkeit in organischen Lösungsmitteln: Löslich
Säure (pKa): ~25.1 (pKa von CH3CNH+)
Brechungsindex (nD): 1.3446 (20 °C)
Molekulare Form: Linear
Dipolmoment: 3.92 D (gas)
H- und P-Sätze: H225, H302, H312, H332, H319, H335, P210, P233, P240, P241, P242, P243, P261, P264, P271, P280, P301+P312, P302+P352, P304+P340, P305+P351+P338, P312, P321, P337+P313
Toxikologische Daten: LD50 (oral, Ratte) = 2500 mg/kg; LD50 (dermal, Kaninchen) = 2000 mg/kg

Strukturformel von Salicylsäure

Salicylsäure

Synonyme: 2-Hydroxybenzoesäure
CAS-Nummer: 69-72-7
Chemische Formel: C7H6O3
Molare Masse: 138,12 g/mol
Aussehen: farbloser bis weißer Feststoff
Aggregatzustand: fest
Dichte: 1,44 g/cm³
Schmelzpunkt: 158-159 °C
Siedepunkt: 211 °C (Zersetzung)
Löslichkeit in Wasser: schlecht löslich in Wasser
Löslichkeit in organischen Lösungsmitteln: löslich in organischen Lösungsmitteln
Säure (pKa): pKa = 2,97
H- und P-Sätze: H: 302+312 – 315, P: 280 – 301+330+331 – 302+352

Nach oben scrollen