Ammoniak (NH3)

Strukturformel von Ammoniak

Synonyme: Ammoniakgas, R-717
CAS-Nummer: 7664-41-7
Chemische Formel: NH3
Molare Masse: 17,03 g/mol
Aussehen: farbloses Gas mit stechendem Geruch
Aggregatzustand: gasförmig bei Raumtemperatur
Dichte: 0,73 kg/m³ (bei 0 °C und 1 atm)
Schmelzpunkt: −77,73 °C
Siedepunkt: −33,34 °C
Löslichkeit in Wasser: sehr gut löslich in Wasser
Löslichkeit in organischen Lösungsmitteln: weniger löslich in organischen Lösungsmitteln
Säure (pKa): 9,25 für Ammonium-Ion (NH4+)
H- und P-Sätze: H: 221, 280, 314, 331, 400, P: 210, 261, 280, 305+351+338, 377, 381

Inhalt

Eigenschaften von Ammoniak (NH3)

Ammoniak, auch bekannt als Ammoniakgas oder R-717, ist eine anorganische Verbindung mit der chemischen Formel NH3. Es handelt sich um ein farbloses Gas mit einem stechenden Geruch. Ammoniak kommt in der Natur vor, wird jedoch häufig industriell hergestellt und in verschiedenen Anwendungen verwendet.

Verwendungen von Ammoniak

Chemische Industrie

Ammoniak ist ein wichtiger Rohstoff in der chemischen Industrie. Es wird zur Herstellung von Düngemitteln wie Ammoniumnitrat und Harnstoff verwendet. Diese Düngemittel spielen eine entscheidende Rolle in der Landwirtschaft und erhöhen die Erträge von Nutzpflanzen.

Kühlung und Klimaanlagen

Ammoniak wird in Kühlsystemen und Klimaanlagen als Kältemittel eingesetzt. Es hat eine hohe thermische Leistung und trägt zur Effizienz dieser Systeme bei. In diesen Anwendungen wird Ammoniak in geschlossenen Kreisläufen verwendet, um Umweltauswirkungen zu minimieren.

Reinigungsmittel

Ammoniak wird in Haushalts- und Industriereinigungsmitteln verwendet. Es dient zur Entfernung von Fett, Schmutz und Flecken von Oberflächen wie Glas, Edelstahl und Böden. Es kann auch zur Reinigung von Textilien eingesetzt werden.

Umweltaspekte

Die Verwendung von Ammoniak in verschiedenen Anwendungen kann Umweltauswirkungen haben, insbesondere wenn es unsachgemäß gehandhabt oder entsorgt wird. Ammoniakemissionen in die Atmosphäre können zu Luftverschmutzung und saurem Regen beitragen. Daher werden strenge Vorschriften und Sicherheitsmaßnahmen in Industrie und Landwirtschaft eingeführt, um den sicheren Umgang mit Ammoniak zu gewährleisten.

Sicherheitsaspekte

Ammoniak ist ein potenziell gefährlicher Stoff und erfordert Vorsicht bei der Handhabung. Bei Einatmen in hohen Konzentrationen kann es gesundheitsschädlich sein. Der Kontakt mit den Augen oder der Haut sollte vermieden werden, da Ammoniak reizend wirken kann. Es ist wichtig, die Sicherheitsvorschriften und -richtlinien zu befolgen, um Unfälle und Verletzungen zu vermeiden.

Zusätzlich ist Ammoniak brennbar und bildet bei bestimmten Bedingungen explosive Gemische mit Luft. Daher ist bei seiner Lagerung und Verwendung äußerste Vorsicht geboten, insbesondere in industriellen Anlagen.

Die ordnungsgemäße Handhabung, Lagerung und Entsorgung von Ammoniak sind entscheidend, um die Gesundheit der Menschen und die Umwelt zu schützen.

Inhalt

Weitere Chemikalien

Strukturformel von Bariumchlorid

Bariumchlorid (BaCl2)

Synonyme: Bariumdichlorid, BaCl2
CAS-Nummer: 10361-37-2 (wasserfrei), 12230-71-6 (Dihydrat)
Chemische Formel: BaCl2
Molare Masse: 137,33 g/mol (wasserfrei)
Aussehen: weißes bis farbloses kristallines Pulver oder Kristalle
Aggregatzustand: fest (wasserfrei)
Dichte: 3,856 g/cm³ (bei 20 °C, wasserfrei)
Schmelzpunkt: 962 °C (wasserfrei)
Siedepunkt: Zersetzung oberhalb von 1560 °C
Löslichkeit in Wasser: gut in Wasser löslich
Löslichkeit in organischen Lösungsmitteln: unlöslich
H- und P-Sätze: H302. H318. P264. P280. P301+P312. P305+P351+P338. P330. P332+P313. P337+P313
Toxikologische Daten: LD50: 1280 mg/kg (Ratte, oral)

Strukturformel von Methanol

Methanol

Synonyme: Methylalkohol, Holzalkohol
CAS-Nummer: 67-56-1
Chemische Formel: CH3OH
Molare Masse: 32.04 g/mol
Aussehen: Farblose Flüssigkeit
Aggregatzustand: flüssig
Dichte: 0.7918 g/cm³ (20 °C)
Schmelzpunkt: -97.6 °C
Siedepunkt: 64.7 °C
Löslichkeit in Wasser: Vollständig mischbar
Löslichkeit in organischen Lösungsmitteln: Löslich
Säure (pKa): ~15.5 (pKa von CH3OH2+)
Brechungsindex (nD): 1.3294 (20 °C)
Molekulare Form: Tetraedrisch
Dipolmoment: 1.69 D (gas)
H- und P-Sätze: H225, H301, H311, H331, H370, H373, P210, P260, P280, P301+P310, P303+P361+P353, P304+P340, P315, P403+P233
Toxikologische Daten: LD50 (oral, Ratte) = 5628 mg/kg; LD50 (dermal, Kaninchen) = 15800 mg/kg

Strukturformel von Methionin

Methionin (Met, M)

Synonyme: 2-Amino-4-(methylthio)butansäure

CAS-Nummer: 63-68-3

Chemische Formel: C5H11NO2S

Molare Masse: 149,21 g/mol

Aussehen: weiße bis leicht gelbliche Kristalle oder Pulver

Aggregatzustand: fest

Dichte: 1,340 g/cm³

Schmelzpunkt: 281–282 °C

Siedepunkt: Kein spezifischer Siedepunkt

Löslichkeit in Wasser: schlecht löslich in Wasser

Löslichkeit in organischen Lösungsmitteln: gut löslich in organischen Lösungsmitteln

pKa-Werte: α-Carboxylgruppe (pKa1) = 2,28, α-Aminogruppe (pKa2) = 9,21

H- und P-Sätze: H: Keine relevanten H-Sätze, P: Keine relevanten P-Sätze

Nach oben scrollen