Anisol

Strukturformel von Anisol

Synonyme: Methoxybenzene
CAS-Nummer: 100-66-3
Chemische Formel: C7H8O
Molare Masse: 108.14 g/mol
Aussehen: Farblose Flüssigkeit mit charakteristischem Geruch
Aggregatzustand: flüssig
Dichte: 0.995 g/cm³ (20 °C)
Schmelzpunkt: -37.0 °C
Siedepunkt: 155.4 °C
Löslichkeit in Wasser: Unlöslich
Löslichkeit in organischen Lösungsmitteln: Löslich
Säure (pKa): ~30.0 (pKa der konjugierten Säure)
Brechungsindex (nD): 1.5160 (20 °C)
Molekulare Form: Substituiertes Benzol
Dipolmoment: 1.54 D (gas)
H- und P-Sätze: H302, H315, H319, H335, P261, P305+P351+P338
Toxikologische Daten: LD50 (oral, Ratte) = 3700 mg/kg; LD50 (dermal, Kaninchen) = >7940 mg/kg

Inhalt

Eigenschaften von Anisol

Anisol, auch Methoxybenzol genannt, ist eine farblose, flüchtige Flüssigkeit mit der chemischen Formel C7H8O. Es handelt sich um eine aromatische Verbindung, bei der ein Wasserstoffatom im Benzolring durch eine Methoxygruppe (–OCH3) ersetzt ist. Anisol hat einen charakteristischen anisartigen Geruch und eine niedrige Siedetemperatur.

Verwendungen von Anisol

Parfum- und Aromaindustrie

Anisol wird häufig in der Parfum- und Aromaindustrie verwendet, um angenehme Düfte hervorzurufen. Sein anisartiger Geruch macht es zu einem beliebten Bestandteil in Parfums, Duftölen und Aromastoffen. Es trägt zur Schaffung von blumigen und süßen Duftnoten bei.

Organische Synthesen

Anisol dient als Ausgangsstoff für verschiedene organische Synthesen. Es kann als Methoxygruppen-Überträger verwendet werden, um Methoxygruppen in verschiedene Moleküle einzuführen. Dies ist in der Pharmazie, Agrochemie und anderen Industriezweigen von Bedeutung.

Medizinische Forschung

Anisol wird in der medizinischen Forschung als Lösungsmittel und Reagenz für verschiedene Verfahren verwendet. Es kann bei der Extraktion von Verbindungen aus biologischen Proben helfen und als Lösungsmittel für pharmazeutische Wirkstoffe dienen.

Lebensmittelindustrie

Als natürlich vorkommender Bestandteil bestimmter ätherischer Öle wird Anisol manchmal in der Lebensmittelindustrie als Aromastoff verwendet. Es kann in geringen Mengen verwendet werden, um Lebensmitteln wie Süßigkeiten und Likören einen charakteristischen Geschmack zu verleihen.

Umweltaspekte

Die Entsorgung von Anisol erfordert besondere Aufmerksamkeit, um eine unsachgemäße Freisetzung in die Umwelt zu vermeiden. Als flüchtige Verbindung kann Anisol zur Luftverschmutzung beitragen, wenn es nicht ordnungsgemäß behandelt wird. Die Einhaltung der örtlichen Umweltauflagen ist wichtig, um negative Umweltauswirkungen zu minimieren.

Sicherheitsaspekte

Anisol ist entflammbar und sollte daher mit Vorsicht behandelt werden. Offenes Feuer, Funken und Rauchen sollten vermieden werden, wenn Anisol verwendet wird. Es ist wichtig, gut belüftete Arbeitsbereiche zu verwenden, um eine Ansammlung flüchtiger Dämpfe zu verhindern. Schutzkleidung und Schutzausrüstung wie Handschuhe und Schutzbrillen sollten getragen werden, um das Risiko von Hautkontakt zu minimieren.

Inhalt

Weitere Chemikalien

Strukturformel von Isoleucin

Isoleucin (Ile, I)

Synonyme: 2-Amino-3-methylpentansäure

CAS-Nummer: 73-32-5

Chemische Formel: C6H13NO2

Molare Masse: 131,17 g/mol

Aussehen: weißes kristallines Pulver

Aggregatzustand: fest

Dichte: 1,204 g/cm³

Schmelzpunkt: 284–288 °C

Siedepunkt: Kein spezifischer Siedepunkt

Löslichkeit in Wasser: schlecht löslich in Wasser

Löslichkeit in organischen Lösungsmitteln: gut löslich in organischen Lösungsmitteln

pKa-Werte: α-Carboxylgruppe (pKa1) = 2,32, α-Aminogruppe (pKa2) = 9,76

H- und P-Sätze: H: Keine relevanten H-Sätze, P: Keine relevanten P-Sätze

Ionische Strukturformel von Calciumcarbonat

Calciumcarbonat

Synonyme: Calciumcarbonat, Kalziumkarbonat, kohlensaurer Kalk, Kreide, E 170
CAS-Nummer: 471-34-1 (wasserfrei), 13397-26-7 (Calcit)
Chemische Formel: CaCO3
Molare Masse: 100,09 g/mol
Aussehen: weißer, kristalliner und geruchloser Feststoff
Aggregatzustand: fest
Dichte: 2,71 g/cm³ (Calcit), 2,93 g/cm³ (Aragonit)
Schmelzpunkt: >825 °C (Zersetzung)
Löslichkeit in Wasser: praktisch unlöslich in Wasser (14 mg/l bei 20 °C)
Löslichkeit in organischen Lösungsmitteln: unlöslich
Toxikologische Daten: 6450 mg·kg−1 (LD50, Ratte, oral)

Strukturformel von Glutaminsäure

Glutaminsäure (Glu, E)

Synonyme: 2-Aminopentandisäure

CAS-Nummer: 56-86-0

Chemische Formel: C5H9NO4

Molare Masse: 147,13 g/mol

Aussehen: weiße Kristalle oder Pulver

Aggregatzustand: fest

Dichte: 1,53 g/cm³

Schmelzpunkt: 205–210 °C

Siedepunkt: Kein spezifischer Siedepunkt

Löslichkeit in Wasser: gut löslich in Wasser

Löslichkeit in organischen Lösungsmitteln: schwer löslich in organischen Lösungsmitteln

pKa-Werte: α-Carboxylgruppe (pKa1) = 2,19, α-Aminogruppe (pKa2) = 9,67

H- und P-Sätze: H: Keine relevanten H-Sätze, P: Keine relevanten P-Sätze

Nach oben scrollen