Bernsteinsäure

Strukturformel von Bernsteinsäure

Synonyme: Butandisäuredioic, Dihydroxybernsteinsäure
CAS-Nummer: 110-15-6
Chemische Formel: C4H6O4
Molare Masse: 118,09 g/mol
Aussehen: weißes kristallines Pulver
Aggregatzustand: fest
Schmelzpunkt: 170-172 °C
Löslichkeit in Wasser: löslich in Wasser (73 g/l bei 20 °C)
H- und P-Sätze: H: 315, P: 261-280-305+351+338

Inhalt

Eigenschaften von Bernsteinsäure

Bernsteinsäure, chemisch C4H6O4, ist eine dicarboxylische Säure, die in der Natur vorkommt und auch synthetisch hergestellt werden kann. Sie bildet farblose Kristalle und ist in Wasser löslich. Bernsteinsäure hat vielfältige Anwendungen in verschiedenen Bereichen.

Verwendungen von Bernsteinsäure

Lebensmittelindustrie

Bernsteinsäure wird als Säuerungsmittel und Geschmacksverstärker in Lebensmitteln eingesetzt. Sie kann den Geschmack von Lebensmitteln verbessern und pH-Werte regulieren. In der Lebensmittelherstellung ist sie vielseitig einsetzbar.

Pharmazie

Bernsteinsäure wird in der pharmazeutischen Industrie zur Herstellung von Arzneimitteln verwendet. Sie kann als Hilfsstoff dienen, der die Stabilität von Arzneiformulierungen erhöht und die Wirkstofffreisetzung steuert.

Chemische Forschung

Bernsteinsäure wird in der chemischen Forschung als Zwischenprodukt und Reagenz verwendet. Sie kann zur Synthese von verschiedenen Verbindungen dienen und als Katalysator in Reaktionen eingesetzt werden.

Umweltaspekte

Die Verwendung von Bernsteinsäure in Lebensmitteln und pharmazeutischen Produkten hat in der Regel geringe Umweltauswirkungen. Bei der Entsorgung von Produkten, die Bernsteinsäure enthalten, ist dennoch umweltbewusstes Handeln wichtig.

Sicherheitsaspekte

Bernsteinsäure gilt als sicher für den menschlichen Verzehr. Dennoch ist bei der Handhabung Vorsicht geboten, um direkten Haut- und Augenkontakt zu vermeiden. Normale Vorsichtsmaßnahmen im Umgang mit Chemikalien sind empfehlenswert.

Inhalt

Weitere Chemikalien

Strukturformel von Leucin

Leucin (Leu, L)

Synonyme: 2-Amino-4-methylpentansäure

CAS-Nummer: 61-90-5

Chemische Formel: C6H13NO2

Molare Masse: 131,17 g/mol

Aussehen: weißes kristallines Pulver

Aggregatzustand: fest

Dichte: 1,293 g/cm³

Schmelzpunkt: 293–295 °C

Siedepunkt: Kein spezifischer Siedepunkt

Löslichkeit in Wasser: schlecht löslich in Wasser

Löslichkeit in organischen Lösungsmitteln: gut löslich in organischen Lösungsmitteln

pKa-Werte: α-Carboxylgruppe (pKa1) = 2,33, α-Aminogruppe (pKa2) = 9,74

H- und P-Sätze: H: Keine relevanten H-Sätze, P: Keine relevanten P-Sätze

Strukturformel von Piperidin

Piperidin

Synonyme: Azinane, Hexahydropyridin
CAS-Nummer: 110-89-4
Chemische Formel: C5H11N
Molare Masse: 85,15 g/mol
Aussehen: farblose bis gelbliche Flüssigkeit
Aggregatzustand: flüssig bei Raumtemperatur
Siedepunkt: 106 °C
Löslichkeit in Wasser: mischbar mit Wasser
Löslichkeit in organischen Lösungsmitteln: gut löslich in organischen Lösungsmitteln
pKa: ca. 11-12 (Konjugierte Säure: Piperidinium-Ion)
H- und P-Sätze: H: 225, 302, 314, 332, P: 210, 280, 305+351+338, 309, 310

Strukturformel von Histidin

Histidin (His, H)

Synonyme: 2-Aminohexansäure

CAS-Nummer: 71-00-1

Chemische Formel: C6H9N3O2

Molare Masse: 155,16 g/mol

Aussehen: weißes bis gelbliches kristallines Pulver

Aggregatzustand: fest

Dichte: 1,234 g/cm³

Schmelzpunkt: 282–284 °C

Siedepunkt: Kein spezifischer Siedepunkt

Löslichkeit in Wasser: gut löslich in Wasser

Löslichkeit in organischen Lösungsmitteln: schwer löslich in organischen Lösungsmitteln

pKa-Werte: α-Carboxylgruppe (pKa1) = 1,77, α-Aminogruppe (pKa2) = 9,09, Imidazolring (pKa3) = 6,00

H- und P-Sätze: H: Keine relevanten H-Sätze, P: Keine relevanten P-Sätze

Nach oben scrollen