Cyanwasserstoff (HCN)

Strukturformel von HCN

Synonyme: Blausäure, Hydrogencyanid
CAS-Nummer: 74-90-8
Chemische Formel: HCN
Molare Masse: 27,03 g/mol
Aussehen: farblose Flüssigkeit (bei niedriger Temperatur) oder farbloses Gas (bei Raumtemperatur)
Aggregatzustand: flüssig (bei niedriger Temperatur), gasförmig (bei Raumtemperatur)
Dichte: ca. 0,687 g/cm³ (flüssig, -15 °C)
Siedepunkt: 25,6 °C (Flüssigkeit)
Schmelzpunkt: -14,8 °C (Flüssigkeit)
Löslichkeit in Wasser: mischbar mit Wasser
H- und P-Sätze: H: 300 - 310, P: 260-280-301+310

Inhalt

Eigenschaften von Cyanwasserstoff

Cyanwasserstoff, chemisch HCN, ist eine giftige, farblose Flüssigkeit mit einem charakteristischen Geruch nach Bittermandeln. Es handelt sich um eine hochreaktive Verbindung, die in der Chemie vielseitig eingesetzt wird, aber aufgrund ihrer Toxizität auch gefährlich sein kann.

Verwendungen von Cyanwasserstoff

Chemische Synthese

Cyanwasserstoff wird in der chemischen Industrie zur Herstellung von anderen Verbindungen verwendet, wie zum Beispiel Aminen und Nitrilen. Es kann als Reagenz in verschiedenen Synthesemethoden dienen.

Galvanik

Cyanwasserstoff wird in der Galvanik eingesetzt, um Metalle zu beschichten. Es kann bei der elektrolytischen Abscheidung von Metallüberzügen auf Oberflächen verwendet werden.

Pharmazeutische Forschung

In der pharmazeutischen Forschung wird Cyanwasserstoff als Ausgangsstoff für die Herstellung von Arzneimitteln verwendet. Es kann zur Synthese von Wirkstoffen und Zwischenprodukten dienen.

Umweltaspekte

Cyanwasserstoff ist giftig und kann bei Freisetzung in die Umwelt schwerwiegende Auswirkungen haben. Die Handhabung und Entsorgung von Cyanwasserstoff erfordert besondere Vorsicht und Einhaltung der örtlichen Vorschriften.

Sicherheitsaspekte

Cyanwasserstoff ist hochgiftig und kann bereits in geringen Mengen gesundheitliche Schäden verursachen. Der Umgang erfordert spezielle Schutzausrüstung und strenge Sicherheitsmaßnahmen, um Exposition zu verhindern.

Inhalt

Weitere Chemikalien

Strukturformel von Salzsäure

Salzsäure

Synonyme: Chlorwasserstoffsäure, Acidum hydrochloricum, E 507
CAS-Nummer: 7647-01-0
Chemische Formel: HCl
Molare Masse: 36,46 g/mol
Aussehen: farblose, durch Verunreinigungen oft gelbliche, stechend riechende Flüssigkeit
Aggregatzustand: flüssig
Dichte: 1,19 g/cm³ (37-prozentige Lösung)
Schmelzpunkt: −30 °C (37-prozentige Lösung)
Löslichkeit in Wasser: vollständig mischbar mit Wasser
Löslichkeit in organischen Lösungsmitteln: unlöslich
Säure (pKa): -6,2
H- und P-Sätze: H: 290 – 314 – 335; P: 280 – 303+361+353 – 305+351+338+310

Strukturformel von Pyridin

Pyridin

Synonyme: Azabenzol
CAS-Nummer: 110-86-1
Chemische Formel: C5H5N
Molare Masse: 79.10 g/mol
Aussehen: Farblose Flüssigkeit mit charakteristischem Geruch
Aggregatzustand: flüssig
Dichte: 0.9819 g/cm³ (20 °C)
Schmelzpunkt: -41.6 °C
Siedepunkt: 115.2 °C
Löslichkeit in Wasser: Mischbar in allen Verhältnissen
Löslichkeit in organischen Lösungsmitteln: Löslich
Säure (pKa): ~5.2 (pKa von Pyridiniumion)
Brechungsindex (nD): 1.5095 (20 °C)
Molekulare Form: Aromatisch
Dipolmoment: 2.19 D (gas)
H- und P-Sätze: H225, H301+H311+H331, H370, H372, H373, P210, P260, P273, P280, P301+P310, P301+P330+P331, P303+P361+P353, P304+P340, P305+P351+P338, P308+P313
Toxikologische Daten: LD50 (oral, Ratte) = 891 mg/kg; LD50 (dermal, Kaninchen) = 1280 mg/kg

Strukturformel von Dimethylformamid (DMF)

Dimethylformamid (DMF)

Synonyme: N,N-Dimethylformamid
CAS-Nummer: 68-12-2
Chemische Formel: C3H7NO
Molare Masse: 73.10 g/mol
Aussehen: Klare, farblose Flüssigkeit
Aggregatzustand: flüssig
Dichte: 0.944 g/cm³ (20 °C)
Schmelzpunkt: -61.1 °C
Siedepunkt: 153 °C
Löslichkeit in Wasser: Mischbar in allen Verhältnissen
Löslichkeit in organischen Lösungsmitteln: Mischbar
Säure (pKa): ~15.1 (pKa der konjugierten Säure)
Brechungsindex (nD): 1.4309 (20 °C)
Molekulare Form: Kettenförmig
Dipolmoment: 3.82 D (gas)
H- und P-Sätze: H302, H312, H332, H315, H319, H335, H361, H373, P261, P280, P305+P351+P338, P307+P311
Toxikologische Daten: LD50 (oral, Ratte) = 2800 mg/kg; LD50 (dermal, Kaninchen) = >2000 mg/kg

Nach oben scrollen