Dichlormethan (DCM)

Strukturformel von Dichlormethan (DCM)

Synonyme: Methylene Chloride, Methane Dichloride
CAS-Nummer: 75-09-2
Chemische Formel: CH2Cl2
Molare Masse: 84.93 g/mol
Aussehen: Farblose Flüssigkeit mit charakteristischem Geruch
Aggregatzustand: flüssig
Dichte: 1.326 g/cm³ (20 °C)
Schmelzpunkt: -96.7 °C
Siedepunkt: 39.8 °C
Löslichkeit in Wasser: Unlöslich
Löslichkeit in organischen Lösungsmitteln: Löslich
Säure (pKa): ~4.0 (pKa von HCCl2H)
Brechungsindex (nD): 1.4249 (20 °C)
Molekulare Form: Tetraedrisch
Dipolmoment: 1.60 D (gas)
H- und P-Sätze: H302, H315, H317, H319, H332, H335, H351, H361, H370, H372, P261, P280, P305+P351+P338, P309+P311, P312, P321
Toxikologische Daten: LD50 (oral, Ratte) = 1940 mg/kg; LD50 (dermal, Kaninchen) = 3540 mg/kg

Inhalt

Eigenschaften von Dichlormethan (DCM)

Dichlormethan, chemisch bekannt als CH2Cl2, ist eine organische Verbindung, die aufgrund ihrer einzigartigen Eigenschaften in verschiedenen Anwendungsbereichen verwendet wird. Es handelt sich um eine farblose, flüssige Substanz mit einem charakteristischen, süßlichen Geruch. Dichlormethan ist in der Lage, sowohl polare als auch unpolare Stoffe zu lösen, was es zu einem vielseitigen Lösungsmittel macht.

Bei Raumtemperatur ist Dichlormethan eine flüssige Verbindung mit einem Siedepunkt von etwa 39,8 °C und einem Schmelzpunkt von etwa -96,7 °C. Es ist leicht flüchtig und verdampft schnell in der Luft. Diese Eigenschaften machen Dichlormethan in verschiedenen industriellen Prozessen und Anwendungen nützlich.

Physikalische Eigenschaften

Dichlormethan zeichnet sich durch seine gute Löslichkeit in einer Vielzahl von organischen Lösungsmitteln aus. Es ist jedoch nur begrenzt in Wasser löslich und kann mit Wasser mischbare Schichten bilden. Diese Löslichkeitseigenschaften sind in der chemischen Industrie von großer Bedeutung, da Dichlormethan als Lösungsmittel für Extraktionen, Reinigungen und chemische Reaktionen eingesetzt wird.

Chemische Stabilität

Ein wichtiger Aspekt der Eigenschaften von Dichlormethan ist seine chemische Stabilität. Es ist gegenüber den meisten chemischen Reagenzien stabil und reagiert nicht leicht mit anderen Substanzen. Diese Stabilität macht Dichlormethan zu einem nützlichen Lösungsmittel für Reaktionen, bei denen eine geringe Beeinflussung der chemischen Umgebung erforderlich ist.

Verwendungen von Dichlormethan (DCM)

Dichlormethan findet in verschiedenen Anwendungsbereichen Verwendung.

Lösungsmittel in der Chemie

Dichlormethan wird häufig als Lösungsmittel in der chemischen Forschung und Industrie eingesetzt. Aufgrund seiner Fähigkeit, eine breite Palette von Substanzen zu lösen, wird es in der Synthese, Extraktion und Reinigung von Verbindungen verwendet. Es dient auch als mobile Phase in der Chromatographie, um Substanzen zu trennen und zu analysieren.

Lack- und Beschichtungsindustrie

In der Lack- und Beschichtungsindustrie wird Dichlormethan oft als Entlackungsmittel verwendet. Es kann alte Farb- und Lackierungen von Oberflächen entfernen, ohne die darunter liegenden Materialien zu beschädigen. Diese Anwendung macht Dichlormethan zu einer effizienten Option für die Restaurierung und Renovierung von Gebäuden und Kunstwerken.

Extraktion von Naturstoffen

In der Pharmazie und Naturstoffchemie wird Dichlormethan zur Extraktion von Verbindungen aus pflanzlichen Materialien eingesetzt. Es kann Wirkstoffe aus Pflanzenextrakten isolieren und ermöglicht die Herstellung von Arzneimitteln und anderen Produkten.

Umweltaspekte

Die Umweltauswirkungen von Dichlormethan sind zu berücksichtigen.

Abbau in der Umwelt

Dichlormethan kann in der Umwelt langsam abgebaut werden, sowohl durch photolytische als auch durch mikrobielle Prozesse. Es kann jedoch längere Zeit in der Atmosphäre verbleiben und zur Bildung von bodennahem Ozon beitragen, einem Schadstoff, der die Luftqualität beeinflusst. Die korrekte Entsorgung und Handhabung von Dichlormethan sind wichtig, um Umweltauswirkungen zu minimieren.

Sicherheitsaspekte

Der Umgang mit Dichlormethan erfordert besondere Vorsichtsmaßnahmen.

Gesundheitsrisiken

Dichlormethan kann gesundheitliche Risiken für Menschen darstellen, insbesondere wenn es eingeatmet oder in Kontakt mit der Haut kommt. Es kann zu Schwindel, Benommenheit und Atemwegsreizungen führen. Daher ist es wichtig, bei der Arbeit mit Dichlormethan persönliche Schutzausrüstung wie Handschuhe, Schutzbrillen und Laborkittel zu tragen.

 

Inhalt

Weitere Chemikalien

Strukturformel von Nitromethan

Nitromethan

Synonyme:
CAS-Nummer: 75-52-5
Chemische Formel: CH3NO2
Molare Masse: 61.04 g/mol
Aussehen: Farblose Flüssigkeit mit charakteristischem Geruch
Aggregatzustand: flüssig
Dichte: 1.137 g/cm³ (20 °C)
Schmelzpunkt: -28.6 °C
Siedepunkt: 101.2 °C
Löslichkeit in Wasser: Mischbar in allen Verhältnissen
Löslichkeit in organischen Lösungsmitteln: Löslich
Säure (pKa): ~18.0 (pKa der konjugierten Säure)
Brechungsindex (nD): 1.3890 (20 °C)
Molekulare Form: Linear
Dipolmoment: 1.63 D (gas)
H- und P-Sätze: H302, H311, H331, H370, P260, P280, P301+P310, P311
Toxikologische Daten: LD50 (oral, Ratte) = 1100 mg/kg; LD50 (dermal, Kaninchen) = >7940 mg/kg

Strukturformel von destilliertes Wasser

Destilliertes Wasser

Synonyme: Wasser, H2O
CAS-Nummer: 7732-18-5
Chemische Formel: H2O
Molare Masse: 18.015 g/mol
Aussehen: Farblose Flüssigkeit
Aggregatzustand: flüssig
Dichte: 1.00 g/cm³ (20 °C)
Schmelzpunkt: 0 °C
Siedepunkt: 100 °C
Löslichkeit in Wasser: Vollständig mischbar
Löslichkeit in organischen Lösungsmitteln: Unlöslich
Säure (pKa): ~15.7 (pKa von H3O+)
Brechungsindex (nD): 1.333 (20 °C)
Molekulare Form: Linear
Dipolmoment: 1.85 D (gas)
H- und P-Sätze: Keine relevanten H- und P-Sätze
Toxikologische Daten: Wasser ist ungiftig

Strukturformel von Glutaminsäure

Glutaminsäure (Glu, E)

Synonyme: 2-Aminopentandisäure

CAS-Nummer: 56-86-0

Chemische Formel: C5H9NO4

Molare Masse: 147,13 g/mol

Aussehen: weiße Kristalle oder Pulver

Aggregatzustand: fest

Dichte: 1,53 g/cm³

Schmelzpunkt: 205–210 °C

Siedepunkt: Kein spezifischer Siedepunkt

Löslichkeit in Wasser: gut löslich in Wasser

Löslichkeit in organischen Lösungsmitteln: schwer löslich in organischen Lösungsmitteln

pKa-Werte: α-Carboxylgruppe (pKa1) = 2,19, α-Aminogruppe (pKa2) = 9,67

H- und P-Sätze: H: Keine relevanten H-Sätze, P: Keine relevanten P-Sätze

Nach oben scrollen