Eisensulfat (FeSO4)

Strukturformel von Eisensulfat

Synonyme: Eisen(II)-sulfat, Kupferschlamm, grünes Vitriol
CAS-Nummer: 7720-78-7 (wasserfrei), 15244-10-7 (Heptahydrat)
Chemische Formel: FeSO4
Molare Masse: 151,91 g/mol (wasserfrei)
Aussehen: farbloses bis leicht grünes, kristallines Pulver oder Kristalle
Aggregatzustand: fest (wasserfrei)
Dichte: 2,84 g/cm³ (bei 20 °C, wasserfrei)
Schmelzpunkt: 680 °C (wasserfrei)
Siedepunkt: Zersetzung oberhalb von 300 °C
Löslichkeit in Wasser: gut in Wasser löslich (64,4 g/100 ml bei 20 °C)
Löslichkeit in organischen Lösungsmitteln: unlöslich
H- und P-Sätze: H319. P264. P280. P305+P351+P338. P337+P313
Toxikologische Daten: LD50: 300 mg/kg (Ratte, oral)

Inhalt

Eigenschaften von Eisensulfat (FeSO4)

Eisensulfat hat die chemische Formel FeSO4. Es handelt sich um blaugrüne bis weiße Kristalle oder ein kristallines Pulver. Eisensulfat ist in Wasser löslich und findet in verschiedenen Anwendungen Verwendung.

Verwendungen von Eisensulfat

Wasserreinigung

Eisensulfat wird in der Wasserreinigung verwendet, um Verunreinigungen zu entfernen und die Klärung von Wasser zu fördern.

Landwirtschaft

In der Landwirtschaft wird Eisensulfat als Dünger und Bodenverbesserer eingesetzt, um Eisenmangel in Pflanzen zu beheben.

Umweltaspekte

Die Entsorgung von Eisensulfat erfordert besondere Vorsicht, um Umweltauswirkungen zu minimieren. Es sollte gemäß den örtlichen Vorschriften und Richtlinien ordnungsgemäß entsorgt werden.

Sicherheitsaspekte

Eisensulfat gilt als sicher, wenn es gemäß den Anweisungen verwendet wird. Bei der Handhabung sollten jedoch grundlegende Sicherheitsvorkehrungen beachtet werden, um den Kontakt mit den Augen und die Einatmung von Staubpartikeln zu vermeiden.

Inhalt

Weitere Chemikalien

Strukturformel von Glutamin

Glutamin (Gln, Q)

Synonyme: 2-Aminoglutarsäure

CAS-Nummer: 56-85-9

Chemische Formel: C5H10N2O3

Molare Masse: 146,15 g/mol

Aussehen: weiße Kristalle oder Pulver

Aggregatzustand: fest

Dichte: 1,49 g/cm³

Schmelzpunkt: 185–186 °C

Siedepunkt: Kein spezifischer Siedepunkt

Löslichkeit in Wasser: gut löslich in Wasser

Löslichkeit in organischen Lösungsmitteln: schwer löslich in organischen Lösungsmitteln

pKa-Werte: α-Carboxylgruppe (pKa1) = 2,17, α-Aminogruppe (pKa2) = 9,13

H- und P-Sätze: H: Keine relevanten H-Sätze, P: Keine relevanten P-Sätze

Strukturformel von Piperidin

Piperidin

Synonyme: Azinane, Hexahydropyridin
CAS-Nummer: 110-89-4
Chemische Formel: C5H11N
Molare Masse: 85,15 g/mol
Aussehen: farblose bis gelbliche Flüssigkeit
Aggregatzustand: flüssig bei Raumtemperatur
Siedepunkt: 106 °C
Löslichkeit in Wasser: mischbar mit Wasser
Löslichkeit in organischen Lösungsmitteln: gut löslich in organischen Lösungsmitteln
pKa: ca. 11-12 (Konjugierte Säure: Piperidinium-Ion)
H- und P-Sätze: H: 225, 302, 314, 332, P: 210, 280, 305+351+338, 309, 310

Strukturformel von Toluol

Toluol

Synonyme: Toluene, Methylbenzene, Phenylmethan, Anisen, Toluen
CAS-Nummer: 108-88-3
Chemische Formel: C7H8
Molare Masse: 92.14 g/mol
Aussehen: Farblose Flüssigkeit
Aggregatzustand: flüssig
Dichte: 0.87 g/cm³ (20 °C)
Schmelzpunkt: −95 °C
Siedepunkt: 110.6 °C

Löslichkeit in Wasser: Unlöslich
Löslichkeit in organischen Lösungsmitteln: Löslich
Säure (pKa): 40 (pKa der konjugierten Säure in DMSO)
Brechungsindex (nD): 1.4969 (20 °C)
Molekulare Form: linear
Dipolmoment: 0.36 D (gas)
H- und P-Sätze: H225 – H304 – H315 – H336 – H361d – H373; P210 – P233 – P240 – P241 – P242 – P243 – P261 – P264 – P271 – P280 – P301 + P310 + P331 – P303 + P361 + P353 – P304 + P340 + P312 – P308 + P313
Toxikologische Daten: LD50 (oral, Ratte) = 636 mg/kg; LD50 (dermal, Kaninchen) = >2000 mg/kg

Nach oben scrollen