Fluorwasserstoff (HF)

Strukturformel von HF

Synonyme: Fluorwasserstoffsäure
CAS-Nummer: 7664-39-3
Chemische Formel: HF
Molare Masse: 20,01 g/mol
Aussehen: farbloses Gas
Aggregatzustand: gasförmig
Dichte: ca. 0,966 g/L (Gasform, 0 °C)
Siedepunkt: -85 °C
Löslichkeit in Wasser: mischbar mit Wasser
Säure (pKa): sehr starke Säure
H- und P-Sätze: H: 280 - 290 - 314, P: 260-264-270-280-301+330+310

Inhalt

Eigenschaften von Fluorwasserstoff

Fluorwasserstoff, chemisch HF, ist eine anorganische Säure, die in wässriger Lösung als Flusssäure vorliegt. Sie ist farblos und hat einen stechenden Geruch. Fluorwasserstoff ist äußerst reaktiv und kann mit vielen Materialien reagieren.

Verwendungen von Fluorwasserstoff

Industrielle Anwendungen

Fluorwasserstoff wird in verschiedenen Industriezweigen verwendet, einschließlich der Herstellung von Fluorverbindungen, Glasätzen und Elektronikkomponenten. Es kann zur Entfernung von Oxiden auf Metalloberflächen eingesetzt werden.

Chemische Analytik

Fluorwasserstoff kann in der chemischen Analytik zur Aufschlussreaktion von Proben verwendet werden. Es kann zur Zersetzung von Proben dienen, um deren Inhaltsstoffe zu analysieren.

Hydrofluorierung

In der organischen Synthese wird Fluorwasserstoff zur Hydrofluorierung von Verbindungen verwendet. Es kann in Reaktionen zur Einführung von Fluoratomen in Moleküle eingesetzt werden.

Umweltaspekte

Fluorwasserstoff kann in die Umwelt freigesetzt werden und bei unsachgemäßer Handhabung zu Umweltschäden führen. Die Entsorgung und Handhabung erfordert besondere Vorsicht und Einhaltung der Umweltvorschriften.

Sicherheitsaspekte

Fluorwasserstoff ist ätzend und kann Haut, Augen und Atemwege schädigen. Der Umgang erfordert Schutzausrüstung, einschließlich Schutzbrillen, Handschuhen und geeigneter Schutzkleidung, um Exposition zu vermeiden.

Inhalt

Weitere Chemikalien

Strukturformel von 1-Butanol

1-Butanol

Synonyme: Butan-1-ol, n-Butanol, n-Butylalkohol, n-Butylhydroxid, n-Propylcarbinol, n-Propylmethanol, 1-Hydroxybutan, Methylolpropan
CAS-Nummer: 71-36-3
Chemische Formel: C4H10O
Molare Masse: 74.123 g/mol
Aussehen: farblose, refraktive Flüssigkeit
Geruch: bananenartig, hart, alkoholisch und süß
Dichte: 0.81 g/cm3
Schmelzpunkt: −89.8 °C
Siedepunkt: 117.7 °C
Löslichkeit in Wasser: 73 g/L bei 25 °C
Löslichkeit in organischen Lösungsmitteln: sehr löslich in Aceton, mischbar mit Ethanol und Ethylether
Säure (pKa): 16.10
Brechungsindex (nD): 1.3993 (20 °C)
Dipolmoment: 1.66 D
H- und P-Sätze: H225, H318, H336
Toxikologische Daten: LD50 (mittlere Dosis): 790 mg/kg (Ratte, oral). LDLo (niedrigste veröffentlichte Dosis): 3484 mg/kg (Kaninchen, oral), 790 mg/kg (Ratte, oral), 1700 mg/kg (Hund, oral). LC50 (mittlere Konzentration): 9221 ppm (Säugetier), 8000 ppm (Ratte, 4 h).

Strukturformel von Kaliumchlorid

Kaliumchlorid

Synonyme: Sylvin (Mineral), Chlorkalium (hist.), Digestivsalz (hist.), Kalium chloratum (latinisiert), MOP, E 508, POTASSIUM CHLORIDE (INCI)
CAS-Nummer: 7447-40-7
Chemische Formel: KCl
Molare Masse: 74,55 g/mol
Aussehen: farblose Kristalle
Aggregatzustand: fest
Dichte: 1,98 g/cm³
Schmelzpunkt: 773 °C
Löslichkeit in Wasser: gut in Wasser: 347 g·l⁻¹ bei 20 °C
H- und P-Sätze: keine H-Sätze, keine P-Sätze
Toxikologische Daten: LD50: 2600 mg·kg⁻¹ (oral, Ratte)

Strukturformel von Isoleucin

Isoleucin (Ile, I)

Synonyme: 2-Amino-3-methylpentansäure

CAS-Nummer: 73-32-5

Chemische Formel: C6H13NO2

Molare Masse: 131,17 g/mol

Aussehen: weißes kristallines Pulver

Aggregatzustand: fest

Dichte: 1,204 g/cm³

Schmelzpunkt: 284–288 °C

Siedepunkt: Kein spezifischer Siedepunkt

Löslichkeit in Wasser: schlecht löslich in Wasser

Löslichkeit in organischen Lösungsmitteln: gut löslich in organischen Lösungsmitteln

pKa-Werte: α-Carboxylgruppe (pKa1) = 2,32, α-Aminogruppe (pKa2) = 9,76

H- und P-Sätze: H: Keine relevanten H-Sätze, P: Keine relevanten P-Sätze

Nach oben scrollen