Imidazol

Strukturformel von Imidazol

Synonyme: 1,3-Diazol
CAS-Nummer: 288-32-4
Chemische Formel: C3H4N2
Molare Masse: 68,08 g/mol
Aussehen: farbloses bis leicht gelbes Kristallpulver
Aggregatzustand: fest bei Raumtemperatur
Schmelzpunkt: 90-91 °C
Löslichkeit in Wasser: begrenzt löslich in Wasser
Löslichkeit in organischen Lösungsmitteln: gut löslich in organischen Lösungsmitteln
pKa: ca. 14 (Konjugierte Säure: Imidazolium-Ion)
H- und P-Sätze: H: 302, 312, 332, P: 280, 305+351+338, 337, 313

Inhalt

Eigenschaften von Imidazol

Imidazol ist eine organische Verbindung mit der chemischen Formel C3H4N2. Es liegt in Form von farblosen bis leicht gelblichen Kristallen oder als Pulver vor. Imidazol ist in Wasser schlecht löslich, jedoch gut in vielen organischen Lösungsmitteln.

Verwendungen von Imidazol

Chemische Synthese

Imidazol wird in der chemischen Industrie als Katalysator und als Zwischenprodukt zur Herstellung von verschiedenen chemischen Verbindungen eingesetzt. Es spielt eine wichtige Rolle in der Synthese von Pharmazeutika und Agrochemikalien.

Biotechnologie

In der Biotechnologie wird Imidazol häufig zur Reinigung und Aufreinigung von Proteinen verwendet. Es kann zur Elution von Proteinen in der Chromatographie eingesetzt werden.

Umweltaspekte

Die Verwendung von Imidazol in verschiedenen Anwendungen kann Umweltauswirkungen haben, insbesondere wenn es unsachgemäß entsorgt wird. Daher sollten örtliche Vorschriften und Sicherheitsmaßnahmen für die Entsorgung beachtet werden, um Umweltbelastungen zu minimieren.

Sicherheitsaspekte

Imidazol gilt als relativ sicher, wenn es gemäß den Anweisungen verwendet wird. Bei der Handhabung sollten jedoch grundlegende Sicherheitsvorkehrungen wie das Vermeiden von Hautkontakt und die Verwendung von geeigneter Schutzausrüstung beachtet werden.

Inhalt

Weitere Chemikalien

Strukturformel von Natriumhydrogencarbonat

Natriumhydrogencarbonat (NaHCO3)

Synonyme: Natron, Backsoda, Speisesoda, E 500ii
CAS-Nummer: 144-55-8
Chemische Formel: NaHCO3
Molare Masse: 84,01 g/mol
Aussehen: weißes, kristallines Pulver
Aggregatzustand: fest
Dichte: 2,20 g/cm³
Schmelzpunkt: 50 °C
Siedepunkt: Zersetzung oberhalb von 333 °C
Löslichkeit in Wasser: gut in Wasser löslich (9,6 g/100 ml bei 20 °C)
Löslichkeit in organischen Lösungsmitteln: unlöslich
H- und P-Sätze: H319. P305+P351+P338
Toxikologische Daten: LD50: >2000 mg/kg (Ratte, oral)

Strukturformel von Ameisensäure

Ameisensäure (HCOOH)

Synonyme: Methansäure, Ameisensteinsäure
CAS-Nummer: 64-18-6
Chemische Formel: HCOOH
Molare Masse: 46,03 g/mol
Aussehen: farblose bis gelbliche Flüssigkeit
Aggregatzustand: flüssig
Dichte: ca. 1,22 g/cm³
Siedepunkt: 100,8 °C
Löslichkeit in Wasser: mischbar mit Wasser
H- und P-Sätze: H: 302+312 – 332+314, P: 280 – 305+351+338

Strukturformel von 1-Butanol

1-Butanol

Synonyme: Butan-1-ol, n-Butanol, n-Butylalkohol, n-Butylhydroxid, n-Propylcarbinol, n-Propylmethanol, 1-Hydroxybutan, Methylolpropan
CAS-Nummer: 71-36-3
Chemische Formel: C4H10O
Molare Masse: 74.123 g/mol
Aussehen: farblose, refraktive Flüssigkeit
Geruch: bananenartig, hart, alkoholisch und süß
Dichte: 0.81 g/cm3
Schmelzpunkt: −89.8 °C
Siedepunkt: 117.7 °C
Löslichkeit in Wasser: 73 g/L bei 25 °C
Löslichkeit in organischen Lösungsmitteln: sehr löslich in Aceton, mischbar mit Ethanol und Ethylether
Säure (pKa): 16.10
Brechungsindex (nD): 1.3993 (20 °C)
Dipolmoment: 1.66 D
H- und P-Sätze: H225, H318, H336
Toxikologische Daten: LD50 (mittlere Dosis): 790 mg/kg (Ratte, oral). LDLo (niedrigste veröffentlichte Dosis): 3484 mg/kg (Kaninchen, oral), 790 mg/kg (Ratte, oral), 1700 mg/kg (Hund, oral). LC50 (mittlere Konzentration): 9221 ppm (Säugetier), 8000 ppm (Ratte, 4 h).

Nach oben scrollen