Kaliumchlorid

Strukturformel von Kaliumchlorid

Synonyme: Sylvin (Mineral), Chlorkalium (hist.), Digestivsalz (hist.), Kalium chloratum (latinisiert), MOP, E 508, POTASSIUM CHLORIDE (INCI)
CAS-Nummer: 7447-40-7
Chemische Formel: KCl
Molare Masse: 74,55 g/mol
Aussehen: farblose Kristalle
Aggregatzustand: fest
Dichte: 1,98 g/cm³
Schmelzpunkt: 773 °C
Löslichkeit in Wasser: gut in Wasser: 347 g·l⁻¹ bei 20 °C
H- und P-Sätze: keine H-Sätze, keine P-Sätze
Toxikologische Daten: LD50: 2600 mg·kg⁻¹ (oral, Ratte)

Inhalt

Kaliumchlorid ist eine vielseitige chemische Verbindung, die in vielen verschiedenen Branchen Anwendung findet. Es wird in der Landwirtschaft, Industrie, Medizin und Lebensmittelindustrie eingesetzt.

Eigenschaften

Kaliumchlorid ist das Kaliumsalz der Salzsäure und hat die chemische Formel KCl. Es bildet farblose, salzig-bitter schmeckende, wasserlösliche Kristalle mit einem Schmelzpunkt von 773 °C und einer Dichte von 1,98 g/cm³. Es löst sich bei 20 °C zu 347 g·l⁻¹ in Wasser auf. Als Mineral wird es Sylvin genannt.

Kaliumchlorid löst sich gut in Wasser auf. Dies bedeutet, dass es in Wasser dissoziiert und sich in seine Ionen aufspaltet. Die Kaliumionen und Chlorid-Ionen bewegen sich frei in der Lösung und können mit anderen Ionen reagieren. Die Löslichkeit von Kaliumchlorid in Wasser ist temperaturabhängig und nimmt mit steigender Temperatur zu.

Verwendung von Kaliumchlorid

Kaliumchlorid wird in vielen verschiedenen Branchen verwendet. Es wird als Düngemittel in der Landwirtschaft eingesetzt, um den Kaliumgehalt im Boden zu erhöhen. In der Medizin wird es zur Behandlung von Kaliummangel und zur Regulierung des Elektrolythaushalts verwendet. In der Lebensmittelindustrie dient es als Geschmacksverstärker und Salzersatz.

Verwendung in der Landwirtschaft

In der Landwirtschaft wird Kaliumchlorid als Düngemittel eingesetzt, um den Kaliumgehalt im Boden zu erhöhen. Kalium ist ein wichtiger Nährstoff für Pflanzen und spielt eine wichtige Rolle bei der Regulierung des Wasserhaushalts und der Stärkung der Zellwände.

Verwendung in der Medizin

In der Medizin wird Kaliumchlorid zur Behandlung von Kaliummangel und zur Regulierung des Elektrolythaushalts verwendet. Es kann oral oder intravenös verabreicht werden, um den Kaliumspiegel im Blut zu erhöhen.

Verwendung in der Lebensmittelindustrie

In der Lebensmittelindustrie dient Kaliumchlorid als Geschmacksverstärker und Salzersatz. Es hat einen salzigen Geschmack und kann verwendet werden, um den Natriumgehalt in Lebensmitteln zu reduzieren.

Sicherheit

Bei der Verwendung von Kaliumchlorid ist es wichtig, die Sicherheitshinweise zu beachten. Kaliumchlorid kann in hohen Dosen toxisch sein und Herzrhythmusstörungen verursachen. Es ist wichtig, die empfohlene Dosierung nicht zu überschreiten, um eine Überdosierung zu vermeiden.

Inhalt

Weitere Chemikalien

Strukturformel von Serin

Serin (Ser, S)

Synonyme: 2-Aminopropan-1,3-diol

CAS-Nummer: 56-45-1

Chemische Formel: C3H7NO3

Molare Masse: 105,09 g/mol

Aussehen: weißes bis leicht gelbliches kristallines Pulver

Aggregatzustand: fest

Dichte: 1,483 g/cm³

Schmelzpunkt: 222–226 °C

Siedepunkt: Kein spezifischer Siedepunkt

Löslichkeit in Wasser: gut löslich in Wasser

Löslichkeit in organischen Lösungsmitteln: schwer löslich in organischen Lösungsmitteln

pKa-Werte: α-Carboxylgruppe (pKa1) = 2,19, α-Aminogruppe (pKa2) = 9,15

H- und P-Sätze: H: Keine relevanten H-Sätze, P: Keine relevanten P-Sätze

Strukturformel von Chloroform

Chloroform

Synonyme: Trichlormethan
CAS-Nummer: 67-66-3
Chemische Formel: CHCl3
Molare Masse: 119.38 g/mol
Aussehen: Farblose Flüssigkeit mit charakteristischem Geruch
Aggregatzustand: flüssig
Dichte: 1.483 g/cm³ (20 °C)
Schmelzpunkt: -63.5 °C
Siedepunkt: 61.2 °C
Löslichkeit in Wasser: Unlöslich
Löslichkeit in organischen Lösungsmitteln: Löslich
Säure (pKa): ~15.7 (pKa von HCCl3)
Brechungsindex (nD): 1.4453 (20 °C)
Molekulare Form: Tetraedrisch
Dipolmoment: 1.15 D (gas)
H- und P-Sätze: H302, H315, H319, H331, H335, H351, H361d, H370, H372, P261, P280, P301+P312, P302+P352, P304+P340, P308+P313, P312
Toxikologische Daten: LD50 (oral, Ratte) = 1500 mg/kg; LD50 (dermal, Kaninchen) = 900 mg/kg

Strukturformel von Dimethylformamid (DMF)

Dimethylformamid (DMF)

Synonyme: N,N-Dimethylformamid
CAS-Nummer: 68-12-2
Chemische Formel: C3H7NO
Molare Masse: 73.10 g/mol
Aussehen: Klare, farblose Flüssigkeit
Aggregatzustand: flüssig
Dichte: 0.944 g/cm³ (20 °C)
Schmelzpunkt: -61.1 °C
Siedepunkt: 153 °C
Löslichkeit in Wasser: Mischbar in allen Verhältnissen
Löslichkeit in organischen Lösungsmitteln: Mischbar
Säure (pKa): ~15.1 (pKa der konjugierten Säure)
Brechungsindex (nD): 1.4309 (20 °C)
Molekulare Form: Kettenförmig
Dipolmoment: 3.82 D (gas)
H- und P-Sätze: H302, H312, H332, H315, H319, H335, H361, H373, P261, P280, P305+P351+P338, P307+P311
Toxikologische Daten: LD50 (oral, Ratte) = 2800 mg/kg; LD50 (dermal, Kaninchen) = >2000 mg/kg

Nach oben scrollen